(placeholder)

Im Jahr 2016 ist der Arbeitskreis "AK Rusalya" des Wilhelmsgymnasiums eine Partnerschaft mit der bulgarischen "Association Rusalya" eingegangen, die als Non-Profit-Organisation in der Mitte Bulgariens mit viel Herzenseinsatz und Enthusiasmus ein Internat für Kinder aus stark sozial benachteiligten Familien führt.

Am staatlichen Wilhelmsgymnasium mitten im Herzen Münchens wird seit 450 Jahren unterrichtet. Dabei verkörpert es als rein humanistisches Gymnasium nicht nur eine Bildungstradition, deren Wurzeln bis in die Antike zurückreichen, sondern auch die Überzeugung, dass Bildung im humanistischen Geist zeitlos und aktuell, umfassend und zielführend ist.

Die Münchener Schüler wollen zeigen, dass 'humanistisch' zu sein, weit mehr bedeutet, als sich mit Latein und Altgriechisch 'herumzuschlagen'. Sie wollen ihren Beitrag zu einem harmonischen Europa leisten. Die Schüler waren unmittelbar von der Idee der bulgarischen Schule angetan, denn jene setzt in höchstem Maße den humanistischen Grundgedanken in die Praxis um, nämlich die optimistische Einschätzung, dass jeder Mensch die Möglichkeit haben sollte, durch Bildung zu einer besseren Existenzform zu finden.

Wir als Verein finden es großartig, wie uneigennützig die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums sich in ihrer freien Zeit für die Kinder der Schule in Bulgarien einsetzten. Wir unterstützen sie bei der Organisation ihrer Projekte.

Der Arbeitskreis des Wilhelmsgymnasiums organisiert regelmäßig Informationsstände an Veranstaltungen der Schule. 2016 haben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Projekttage eine Straßenaktion am Münchner Odeonsplatz organisiert. Zu ihrem Adventsbazar 2017 starteten sie eine Kunstaktion "Art on a postcard", zu der sie zahlreiche freischaffende Künstler wie Galerien eingeladen hatten, Postkarten zu gestalten, die am Bazar zu Gunsten der bulgarsichen Schule verkauft wurden.

2018 veranstaltete der AK Ruslaya einen Charity Abend mit bulgarischen Köstlichkeiten.

Die AK-Gründerin Emilia Kolev hat 2017 für ihr Engagement den Sozialpreis der Pauli-Eckart-Stiftung erhalten. Dem AK Leiter Lucas Wang wurde im Rahmen des Frühlingskonzerts des Wilhelmsgymnasiums ebenso der Pauli-Eckart-Sozialpreis verliehen.

Der AK schickt seit 2017 jährlich eine kleine Gruppe besonders engagierter Wilhelmsgymnasiasten als Mentoren und Botschafter auf eine Reise nach Bulgarien, um in direktem Kontakt mit den Kindern der Partnerschule zu stehen. Wir als Verein unterstützen diese Fahrten.


Verein für kulturelle Integration in Europa e.V.

Wir unterstützen

den Arbeitskreis 'Rusalya'

des Wilhelmsgymnasiums

München

ⓒ scaenicus

Schüler leben Humanismus